FL-Sorgfaltspflichten: zu erwartende Entwicklungen iZm. AML-Package der EU

Online-Workshop (via Zoom) / Datum: 10.7.2024 / Zeit: 8.30 – 11.00 Uhr (150 Min.) / Kurskosten: CHF 450 / Referent & Kursleiter: Roland Altmann

Dieser Online-Workshop befasst sich mit den europäischen Rahmenbedingungen im Kontext der Bekämpfung von Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung, dem sog. “AML-Package der EU”, und setzt den Fokus auf die zentralen Bausteine dieses Massnahmenpakets sowie auf die nationale Umsetzung in Liechtenstein und den zu erwartenden praktischen Auswirkungen für liechtensteinische Sorgfaltspflichtige. 

Wir freuen uns, den ersten Workshop der Reihe Compliance-Visuals zu präsentieren, unseren interaktiven Schulungsformate mit dem Fokus, Compliance-Sachverhalte und Zusammenhänge graphisch aufzubereiten und praxisnah zu vermitteln.

In unserem Online-Workshop werfen wir einen Blick in die Zukunft, und zwar auf die Auswirkungen der EU-Regulatorien auf den Sorgfaltspflichtbereich in Liechtenstein.

Im Zentrum steht hierbei das sogenannte “AML-Package der EU“, bestehend aus 4 regulatorischen Vorschlägen, welche von Liechtenstein als EWR-Staat von zentraler Bedeutung sein werden:

Die EU hat einen groben Zeitplan über Pressemitteilungen bekanntgegeben und es sind auch die zentralen Eckpunkte und Vorschlags-Texte der Regulatorien publiziert. Siehe auch unseren Blogpost “EU-Geldwäschegesetzgebung und FL-Sorgfaltspflichten“.

Auch wenn die gegenwärtigen legistischen Dokumente der EU Vorschläge darstellen und durchaus noch vereinzelte Anpassungen erfolgen können, ist es wichtig, sich frühzeitig mit dem “regulatorischen Makro-Bild” sowie mit den Auswirkungen auf die liechtensteinische Compliance-Landschaft auseinanderzusetzen.

AML-Package und FL-Sorgfaltspflichten

 

Unser Workshop geht auf die gegenwärtigen Aspekte und EU-Vorschläge ein und es werden u.a folgende Themen behandelt:

  • Streifzug durch die liechtensteinische Regulierungslandschaft und Blick in die Zukunft mit Bezug auf EU-Regulierungen und deren Einfluss auf FL-Sorgfaltspflichten
  • Eckpunkte, Inhalte und Hintergründe des “AML-Package der EU
  • Informationen bzgl. der neu geschaffenen europäischen Geldwäschebekämpfungs-Behörde “AMLA” (Anti-Money Laundering Authority) mit Sitz in Frankfurt
  • Was ist Neu ? und was wird sich verändern aufgrund des “AML-Package der EU”
  • Grober Zeitrahmen der Umsetzung in Liechtenstein
  • Gemeinsame Besprechung und Erstellung eines “Compliance-Cockpit, welcher die künftigen Entwicklungs-Aspekte der kommenden zwei bis drei Jahre so akkurat wie möglich erfasst und berücksichtigt

Die anlässlich des Online-Workshops behandelten und zur Verfügung gestellten Unterlagen und erhaltenen Informationen und Inputs sollen die Vorbereitungen von Compliance-Verantwortlichen und Mitarbeitenden erleichtern und es sollen die Zusammenhänge wirksam und effizient aufgezeigt und genutzt werden.

Im Vorfeld dieses Online-Workshops (per Zoom) werden die Kursunterlagen und Hilfsmittel (Vorlagen) elektronisch zugesandt und es wird jeweils im Nachgang des Kurses eine Teilnahmebestätigung zugestellt.

Adressaten dieses Online-Workshops sind Treuhänder und Mitarbeitende von Treuhandunternehmen sowie weitere Finanzplatzteilnehmer.

Der Online-Workshop ist eine berufliche Schulung und Weiterbildung nach Art. 21 SPG iVm. Art. 32 SPV, die ausgestellte Kursbestätigung gilt als Nachweis im Sinne des Art. 36 SPV.

Der Online-Workshop ist interaktiv. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt.

 

Alle unsere Compliance-Visual Formate beinhalten einen starken Fokus auf die praktischen Aspekte, es geht darum, dass Compliance-Verantwortliche und Finanzplatz-Mitarbeitende sich ein Bild hinsichtlich Anforderungen und zentralen zukünftigen Entwicklungstrends im regulatorischen Kontext machen können. Unsere Compliance-Visuals sind bewusst interaktiv gestaltet, sodass bspw. gemeinsam Unterlagen besprochen und planerische Dokumente zusammen entworfen werden können.

 

Das AML-Package als grösste Reform der europäischen Geldwäschegesetzgebung seit der ersten EU-Geldwäscherichtlinie

1991 trat die erste EU-Geldwäscherichtlinie in Kraft und kann durchaus als erster Meilenstein in den Bestrebungen der Union zur Prävention von Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung bezeichnet werden. Mittlerweile existiert bereits der Entwurf der 6. EU-Geldwäscherichtlinie.

Ein zentrales von EU-Richtlinien besteht darin, dass sie von den EU/EWR-Mitgliedstaaten in nationales Recht umgesetzt werden müssen, was einen gewissen Spielraum einräumt.

Dem Vorteil der Flexibilität bei der nationalen Umsetzung und der Möglichkeit, länder- & branchenspezifische Aspekte zu berücksichtigen stehen im Kern folgende Nachteile gegenüber:

  • Nichterfüllung von zentralen Bestimmungen durch Mitgliedstaaten
  • Zu späte Umsetzung von Mitgliedstaaten
  • Mangelhafte Umsetzung durch die Mitgliedstaaten

Dies resultiert in einem Regulierungsgefälle, welches durch das “AML-Package” gelöst werden soll, indem auch Regulatorien vorgesehen werden, welche direkt von den Mitgliedstaaten anzuwenden sind. So wird bspw. mit der “EU-Geldwäscheverordnung” (AMLR) in der EU/EWR unmittelbar anwendbares Recht geschaffen, welches keiner Umsetzung bedarf.

Am 20.7.2021 wurde das “AML-Package” von der EU-Kommission publiziert und am 12.2.2024 hat der Rat der europäischen Union nun die finalen Kompromisstexte zur neuen EU-Geldwäscheverordnung und der 6. EU-Geldwäscherichtlinie veröffentlicht. Mit diesen Veröffentlichungen steht das Massnahmenpaket kurz vor seinem Abschluss, was auch für liechtensteinische Sorgfaltspflichtige unmittelbar Auswirkungen haben wird und im Rahmen unseres Online-Workshops behandelt wird.

 

00
Tage
00
Stunden
00
Minuten
00
Sekunden

Details

Thema: AML-Package der EU: Auswirkungen auf FL-Sorgfaltspflichten (10.7.2024)
Eingeladen von: Roland Altmann
Beginn: Mittwoch, Juli 10, 2024 08:30
Kategorie: Online-Kurse, Workshops
Dauer: 2 hours 30 minutes
Current Timezone: Europe/Zurich

Note: Countdown auf Basis Deiner lokalen Zeitzone.